Bilder online komprimieren

Eine der wichtigsten Voraussetzungen um schnelle Ladezeiten zu erreichen, ist eine gute Komprimierung des vorhandenen Bildmaterials. Bilder können zum einen bei der Erstellung mit Photoshop oder ähnlichen Anwendungen komprimiert werden. Aber auch bei vorhandenen Grafiken ist ein nachträgliches Komprimieren möglich. Hierzu bieten sich online Tools wie  picresize an.

Über eine Weboberfläche können Bilder von der Festplatte oder als URL direkt von der Seite geladen und in komprimierter Form wieder gespeichert werden.

Im folgenden Beispiel konnte mit der Komprimierung von sieben Bildern eine deutliche Ladezeit Verringerung erreicht werden.

Erfolgreiche Komprimierung in wenigen Minuten

Ausprobieren lohnt sich in jedem Fall.

Besseres SEO mit schnellen Ladezeiten

Geschwindigkeit wertet Google ein wichtiger SEO-Faktor.
Je schneller eine Seite geladen wird, desto wichtiger erscheint sie Google.
Aber nicht nur Google, auch der Besucher, welcher zum Kunden konvertieren soll, hat mehr Freude an einer schnellen Seite.

Tipps um Ladezeiten zu verbessern:

  • Sauberer Quelltext
  • Grafiken klein halten – Erreicht man durch gute Komprimierung mit entsprechenden Tools wie Photoshop, Fireworks oder GIMP.
    Es ist auch möglich Bilder online zu komprimieren
  • Script-Dateien auslagern
  • Für einige CMS-Systeme bzw. Shopsysteme gibt entsprechende Plugins um das Caching zu steuern.
  • Bremsen aufspüren. Mit Tools wie Pingdom können Ladezeitbremsen aufgespürt und beseitigt werden.

   

Nutzen Sie das Pingdom Tool um Ihre Ladezeit zu checken.